Brand / Rauchentwicklung im Keller

Hettenshausen, Eckfeldweg | 05.10.2022 um 19:58 Uhr

Zu einer brennenden Pelletheizung im Keller wurden wir am Abend des 5. Oktober in den Hettenshausener Eckfeldweg alarmiert. Vor Ort konnte jedoch festgestellt werden, dass die Rauchentwicklung wohl durch einen Defekt in der Heizungsanlage ausgelöst wurde, offene Flammen waren nicht zu erkennen. Nähere Ursachen sind uns nicht bekannt.

Wir unterstützten die Feuerwehr Hettenshausen beim Aufbau einer Wasserversorgung vom Hydranten, stellten einen Atemschutztrupp als Sicherungstrupp bereit und führten Belüftungsmaßnahmen mit dem Überdrucklüfter durch.

Einsatzdauer: ca. 75 Minuten

Einsatzkräfte der Feuerwehr Ilmmünster: 17 Aktive mit 40/1 und 14/1

weitere alarmierte Kräfte:  Feuerwehr Hettenshausen, Feuerwehr Scheyern, PAF Land 2/1, PAF Land 2, Rettungsdienst, Polizei

Ferienpass 2022

Nach zwei Jahren Unterbrechung wegen Corona gab es heuer endlich wieder eine Ferienpassveranstaltung bei der Feuerwehr. Trotz schlechtem Wetter und zum Teil heftigen Regenfällen kamen am Nachmittag des 20. August 23 Kinder zu uns in das Gerätehaus. Anfangs wurde den Kindern die Fahrzeuge und deren Gerätschaften gezeigt und vorgeführt sowie die Aufgaben einer Feuerwehr genauestens erklärt.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurden verschiedene Spielstationen aufgebaut. Unter anderem beim Kegeln, Dosenwerfen, Enten Schieben und einem Eierlauf kam viel Spaß und Freude auf. Zur Belohnung gab es für alle Kinder und auch den Betreuern ein Eis (oder auch zwei).

Nach dem Eisessen ging es für die ersten Kinder zum eigentlichen Höhepunkt des Tages, den Rundfahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug. Da nicht alle Kinder gleichzeitig mitfahren konnten, durften die restlichen zum Zeitvertreib einen Feuerwehrfilm anschauen, bevor durchgewechselt wurde. Zum Abschluss des Tages durften sich die Kinder noch mit Grillwürstchen stärken.

Wir hoffen die Kinder hatten genau so viel Spaß und Freude wie die Betreuer von der Feuerwehr und wir würden uns freuen, wenn wir euch im kommenden Jahr wieder beim Ferienpass begrüßen dürfen.

Patenbitten bei der Feuerwehr Hettenshausen

Die Feuerwehr Hettenshausen steht der Ilmmünsterer Wehr bei ihrem Gründungsfest im kommenden Jahr zur Seite. Dafür waren einige Aufgaben zu bestehen.

Nach dem Schirmherrenbitten Anfang April stand nun der vorläufige letzte Bittgang mit Blick auf das im kommenden Jahr anstehende 150- jährige Gründungsfest an. Mit einem Großaufgebot von aktiven und passiven Vereinsmitgliedern, unserem Bürgermeister und Schirmherrn Georg Ott, einigen Ehrengästen, historischen Ausrüstungsgegenständen sowie mit Unterstützung der Blasmusikkapelle „de Stoakirchana“ startete am Samstag den 16. Juli nachmittags unsere Wehr den Marsch von Ilmmünster in die Nachbargemeine Hettenshausen.

Bereits kurz nach dem Ortseingang wurden wir von den Hettenshausener Kameraden auch gleich schon empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung und einem gemeinsamen Mannschaftsfoto marschierte man gemeinsam zum örtlichen Feuerwehrgerätehaus.

Kaum angekommen, trug die Ilmmünsterer Vorstandschaft auch gleich ihr Anliegen vor und kniete sich bittend auf den eigens mitgebrachten Balken. Vorstand Stefan Arndt, sein Stellvertreter Thomas Schlammer, der Kommandant Rudi Prieschl und auch Schirmherr Georg Ott trugen Bittsprüche vor, um die Hettenshausener Kameraden davon zu überzeugen die Patenschaft für das große Fest zu übernehmen. Trotz des mitgebrachten Bierfasses und der versprochenen Brotzeit, sagten die „Nachbarn“ nicht so einfach zu. „Das machen wir nach dem Essen aus“ sprach die erste Vorsitzende der Hettenshausener Wehr Hildegard Neumann und verwies auf einige Aufgaben, welche vorher noch gemeistert werden müssen.

Nach dem Anzapfen des Fasses und dem gemeinsamen Essen begannen die Spiele, welche die Nachbarwehr vorbereitet hatten, um die Ilmmünsterer auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die Erste Aufgabe war relativ einfach zu lösen. Es musste aus allen anwesenden Ilmmünsterern eine „150“ gestellt werden. Die korrekte und saubere Aufstellung wurde von oben mit einer Drohne überprüft. Weiter ging es im Erraten von Getränken, welches sich als äußerst knifflige Aufgabe herausstellte. Diese Aufgabe musste von Jugendwart, Gerätewart und Beisitzern gelöst werden.

Vorstände und Kommandanten mussten sich bei der dritten Aufgabe im Sägen beweisen. Hier galt es Scheiben, mit Hilfe einer alten Zugsäge, auf ein bestimmtes Gewicht exakt abzuschneiden.

Für das darauffolgende „Marionettenspiel“ hatten die Kameraden extra zwei Vorrichtungen gebaut, in denen ein Trinkbecher eingespannt wurde. Mit verbundenen Augen, jedoch mit Anweisungen vom Kommandanten und vom Vorstand, mussten die Fäden so gesteuert werden, dass die Akteure aus dem Becher trinken konnten.

Beim anschließenden Schlauchkegeln galt es zielgenau durch Auswerfen von Feuerwehrschläuchen die aufgestellten Kegel umzustoßen. Diese Aufgabe wurde mit Bravour gemeistert.

Als Letzte Aufgabe hatten sich die Kameraden aus Hettenshausen einen Hindernisparcours ausgedacht. Bei dieser Aufgabe musste Wasser zu einer Kübelspritze transportiert werden, um ein kleines Feuer zu löschen. Das Wasser konnte jedoch nur in Bechern transportiert werden, welche auf alten Helmen aufgeklebt waren. Die „Träger“ der Helme wurden wiederum in Schubkarren durch die Hindernisse geschoben.

Nach diesen Aufgaben zeigten sich die Hettenshausener gnädig und erteilten die Zustimmung, uns im kommenden Jahr als Patenverein zu unterstützen. Dies wurde dann auch ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Wir bedanken uns recht herzlich unseren Kameraden der Feuerwehr Hettenshausen für die Übernahme der Patenschaft und das gelungene Fest zum Patenbitten sowie bei „ de Stoakirchana“ für die gute Unterhaltung.

Waldbrand klein

Paunzhausen, Wehrbacher Straße | 14.07.2022 um 17.24 Uhr & 23.12 Uhr

Gleich zweimal an einem Tag und auch noch zweimal zur selben Einsatzstelle mussten wir am Donnerstag den 14. Juli ausrücken. In einem Waldstück bei Paunzhausen, im Nachbarlandkreis Freising, brannten ca. 20 – 30 m² Waldboden, welcher durch die Feuerwehr Paunzhausen gelöscht werden konnte. wir unterstützten hierbei bei der Wasserversorgung. Weiterhin wurde dem Löschwasser durch unser HLF Schaum beigemischt um einen besseren Löscherfolg zu erzielen.

Bei einer Nachkontrolle der Feuerwehr Paunzhausen am späten Abend wurde festgestellt, dass trotz der intensiven Löschmaßnahmen am späten Nachmittag, sich der Waldboden erneut entzündet hatte. Daraufhin lies die örtlich zuständige Feuerwehr aus Paunzhausen um 23.12 Uhr erneut Alarm auslösen. Wieder unterstützten wieder bei der Löschwasserversorgung und weiterhin beim Aufbau einer längeren Schlauchleitung von ca. 300 m. Nach ca. 1,5 Stunden war das Feuer nun endgültig gelöscht und der Einsatz für uns beendet.

Einsatzdauer: jeweils ca. 1,5 Stunden

Einsatzkräfte Ilmmünster:

Alarm um 17.24 Uhr 9 Aktive mit 40/1

Alarm um 23.12 Uhr 17 Aktive mit 40/1 und 14/1

weitere alarmierte Kräfte: 

Feuerwehr Paunzhausen, Feuerwehr Aufham/Güntersdorf, Feuerwehr Schweitenkirchen, Kreisbrandinspektion Freising