Chronik


Das Gründungsjahr der Freiwilligen Feuerwehr Ilmmünster war 1873. Bereits in diesem Jahr bestand die Feuerwehr aus 11 Feuerwehrleuten und 10 Ehrenmitgliedern. Im Jahr 1883 wurde Herr Einsle zum Vorstand ernannt. Darüber berichtet ein noch heute vorhandenes Buch, in welchem die gesamte Feuerwehrgeschichte von Ilmmünster geschrieben steht. Dieses Buch wird bis heute fortgeschrieben und ist so ein zeitgeschichtliches Dokument von Ilmmünster.

Nach dem 2. Weltkrieg dem 20. Januar 1947, wurde Herr Benno Schmid als Kommandant benannt. Zum damaligen Zeitpunkt fanden jährlich zwischen zwei und fünf Übungen, jeweils sonntags, statt. Die Alarmierung erfolgte noch mit der Trompete. Im Jahr 1949 wurde die Trompetenalarmierung durch Glockengeläut ersetzt. Im Jahr 1963 wurde das 90jährige Gründungsfest der FFW Ilmmünster mit 29 anderen Feuerwehren gefeiert. Die damals mit erheblichen Kosten von DM 2600,- angeschafften Fahne wurde durch Spenden der Ilmmünsterer Bürger und des Patenvereins Scheyern finanziert. Auch der damalige Vorstand Franz Baumann unterstützte diese Anschaffung großzügig. Kommandant zu diesem Zeitpunkt war Josef Wildgruber.
Eine Aufzeichnung von 1965 dokumentiert starkes Hochwasser am jetzigen Anwesen Kolbe am Ilmweg. Am 21. Dezember 1969 wurde eine neue TS 8 angeschafft, da aufgrund eines Defektes der Feuerwehrspritze im gleichen Jahr keine Übungen abgehalten werden konnten. Auch in diesem Jahr war Ilmmünster wieder von Hochwasser, vor allem im Bereich der Raiffeisenstraße, betroffen. Bis zu diesem Zeitpunkt befand sich der Feuerwehrgeräteschuppen am heutigen neuen Rathausplatz. Im Jahr 1970 wurde das Gerätehaus in der Hettenshausener Straße 2 bezogen. 1971 erfolgte die Zusammenlegung der Feuerwehren Ilmried und Ilmmünster.

Bereits 1972 machte man sich Gedanken zum 100jährigen Gründungsfest. Und dies beim einem Kassenbestand von DM 327,-. Von der damaligen Vorstandschaft, Vorstand war zu der Zeit Karl Weiß, Kommandant Josef Mitterhuber, wurde entschieden, dieses Gründungsfest 1973 durchzuführen. Durch eine Haussammlung in Ilmmünster und Ilmried kamen über DM 5000,- an Spenden zusammen, und so konnte 1973 das 100jährige Gründungsfest mit 46 teilnehmenden Feuerwehren und den Ilmmünsterer und Ilmrieder Bürgern richtig gefeiert werden. Herr Pfarrer Ebner würdigte kurz vor seinem Tod die Verdienste der Feuerwehr im Ort bei einem Dankgottesdienst. Im Januar 1975 wurde Josef Heinzinger zum Kommandanten gewählt. Im gleichen Jahr erfolgte die Montage der Sirene auf dem Anwesen Knorr. Ein Großeinsatz der FFW Ilmmünster war bei der Renovierung des Kirchturms 1976 nötig, als die Staubnetze Feuer fingen. 1979 wurde die 1. Prüfung zum Leistungsabzeichen abgelegt. Im gleichen Jahr erfolgte die Gründung der Feuerwehrjugendgruppe. Im Frühjahr 1980 wurde von der Gemeinde ein gebrauchter Ford Transit mit Feuerwehrausrüstung zum Preis von DM 4000,- angeschafft. Bis dahin wurde bei Brandeinsätzen ein Anhänger mit feuerwehrtechnischer Ausrüstung von einem Bulldog gezogen, meist wurde dieser von Hans Pfab gefahren.

Die Funkalarmierung durch die Pfaffenhofener Feuerwehrmeldestelle wurde im März 1985 eingeführt. Am 20 Juni 1986 wurde ein großer Brand am Kreuzhof gelöscht. Zwei Jahre später, am 7. März 1988, wurden rund 150 Feuerwehrleute aus dem Landkreis zur Brandbekämpfung nach Hettenshausen zur Fa. Westermeier beordert. Bereits ein halbes Jahr später nach diesem Großbrand wurde das neue LF 8 in Dienst gestellt. 1989 wieder Hochwassereinsatz in Ilmmünster. Im Juni 1993 wurde das 120-jährige Gründungsfest mit großem Rahmenprogramm und der gesamten Bevölkerung gefeiert.

Bei dem „Jahrhunderthochwasser“ 1994 waren alle Feuerwehrler von Ilmmünster und Ilmried vier Tage lang im Einsatz, um zu bergen, zu helfen und Schäden zu beseitigen. Michael Knorr war 15 Jahre 1. Vorstand der FFW Ilmmünster und wurde 1995 für 40 jährige aktive Dienstzeit geehrt. Ihm und dem langjährigen Kommandanten Josef Heinzinger ist es zu verdanken, daß die FFW Ilmmünster gut geschult ist und im Verein eine gute Kameradschaft stattfindet. 2003 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus am Sportplatz bezogen und feierlich eingeweiht. Von Januar 1998 bis 2008 waren Sebastian Wagner 1. Vorstand und Manfred Danner 1. Kommandant.

Seit dem 6. Januar 2009 ist Manfred Danner 1. Vorstand und Rudolf Prieschl 1. Kommandant. Im Jahre 2011 wurde des LF 8 durch ein HLF 16/12 ersetzt, welches gebraucht von der Berufsfeuerwehr München erworben werden konnte. Im gleichen Jahr fand die Fahrzeugweihe statt. Gemeinsam mit den Aktiven und Passiven Mitgliedern sowie Vertretern der Kreisbrandinspektion wurde dieses Fest gebührend gefeiert.